Enke-App bei Depressionen: Hilfe im Notfall
13. April 2017

Enke-App bei Depressionen: Hilfe im Notfall

Der Gruppen-Notruf und die SOS-Funktion können in akuten Krisensituationen Leben retten. Die App der Robert-Enke-Stiftung bietet außerdem authentisches Wissen und Gesprächsangebote rund um das Thema Depression. Bereits 40.000 Menschen nutzen die Enke-App.

Mit der EnkeApp soll das Smartphone auch im Kampf gegen Depressionen von Nutzen sein. Die App richtet sich sowohl an Erkrankte als auch an Freunde, Angehörige und . Sie bietet konkrete Hilfen in akuten Krisensituationen, mögliche Wege, um aus dem Sektor Verunsicherung und Isolation herauszukommen, und eine eine authentische Wissens- und Kommunikationsplattform rund um das Thema Depression.

Im Hilfe-Bereich kann man die Beratungshotline seelische Gesundheit per Knopfdruck erreichen und sich mittels eines Gruppennotrufes oder eines SOS-Rufes in der Not Hilfe holen.

Der Gruppenruf ermöglicht es dem Nutzer an maximal acht vorher festgelegte Personen mit nur einem Knopfdruck einen Hilferuf zu senden und den Standort zu diesem Zeitpunkt zu übermitteln. Die per Push-Nachricht informierten Gruppenmitglieder können so versuchen, die Person zu finden und gezielt zu helfen.

Einen Schritt weiter geht der SOS-Ruf. Hier wird direkt mit den örtlichen Rettungskräften zusammengearbeitet und ein hinterlegter Notfallkontakt informiert.

Die App bietet dem Nutzer zudem die Möglichkeit, täglich seine Befindlichkeit über einen Moodtracker zu erheben und einen Selbsttest durchzuführen, um festzustellen, ob ein Beratungsgespräch bzw. eine Konsultation beim Facharzt notwendig ist.

Seit der Präsentation der EnkeApp im Oktober des Jahres 2016 lassen sich bereits erste Erfolge verzeichnen. Mehr als 40.000 Menschen haben die App heruntergeladen. Über 2.000 davon haben sich für den Gruppennotruf und die SOS-Funktion registriert.

Hier gibt es weitere Informationen:
Drüber reden! - Blog von Teresa Enke


Teresa Enkes App-Empfehlung: "Wenn ich gewusst hätte, wo mein Mann war, hätte ich ihn vielleicht retten können" 


Mehr Informationen zur Robert-Enke-Stiftung


Die EnkeApp gibt's kostenlos zum Downloaden. Kostenlos ist auch die Nutzung des Gruppennotrufs. Der SOS-Notruf kann für einen geringen monatlichen Kostenbeitrag zusätzlich abonniert werden. Die Tarife finden Sie hier.


Zurück zur Übersicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

16. Oktober 2017

Neues Nachschlagewerk für Patienten

"Diese Arzneimittel helfen wirklich", behauptet Stiftung Warentest über sein neuestes Buch:...

Mehr Informationen
10. Oktober 2017

TV-Tipp: Warum wir Eisen brauchen

Pflanzen, Tiere und Menschen brauchen Eisen zum Überleben. Das Fernseh-Magazin Xenius erklärt,...

Mehr Informationen
10. Oktober 2017

Immuntherapie: Neue Hoffnung bei Krebs

Unser TV-Tipp: Die rbb-Praxis am Mittwoch, 11. Oktober, 20:15 Uhr erklärt die Möglichkeiten...

Mehr Informationen