Kollegial aus Fehlern lernen
13. Juli 2017

Kollegial aus Fehlern lernen

Auch für Apotheken gibt es jetzt ein anonymes Fehler-Melderegister. Die Apothekenkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe rufen gemeinsam zum Mitmachen auf.

Die Idee dahinter: Fehler und Beinahe-Fehler, die in einer Apotheke passieren, könnten genauso auch in einer anderen vorkommen. Anhand von solchen konkreten Beispielen fällt es leichter, sich die Risiken bewusst zu machen. Aus diesem Grund spielen Fehlerberichts- und Lernsysteme in anderen Hochrisiko-Branchen schon lange eine wichtige Rolle. Zum Beispiel in der Luftfahrt.

Die Apothekenkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben jetzt ein gemeinsames internetgestütztes Fehlerberichts- und Lernsystem eingerichtet. Es heißt "CIRS Pharmazie NRW". Die Buchstaben "CIRS" stehen für "Critical Incident Reporting-System". Hier können Apotheken anonym über Medikationsfehler und Beinahe-Medikationsfehler berichten und auch gleich Vorschläge machen, wie solche (Beinahe-) Fehler in Zukunft vermieden werden können. Ein solches Register kann erheblich zur Patientensicherheit beitragen und stärkt insbesondere die Kompetenz der Präsenz-Apotheken.

Das CIRS NRW ist öffentlich zugänglich. Es enthält interessante Fallberichte. Je mehr Apotheken mitmachen, umso mehr können alle kollegial von einander lernen.

Mehr Informationen gibt es hier. 

Hier geht es direkt zu den registrierten Fallberichten. 

 


Zurück zur Übersicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

22. November 2017

Neue Studie zu Vitamin D

Ein hoher Vitamin D Spiegel könnte das Rückfall-Risiko bei Hautkrebs senken. Das legen neue...

Mehr Informationen
17. November 2017

Diabetes-Risiko durch Parodontitis

Die "Apotheken-Umschau" klärt ihre Leser aktuell darüber auf, warum Parodontitis das...

Mehr Informationen
16. November 2017

ÖKO-Test Spezial: Schwangerschaft

Eine wertvolle Empfehlung für Ihre Kundinnen ist das neue Spezial-Heft von ÖKO-Test...

Mehr Informationen